Die Möglichkeiten eine Webseite zu erstellen sind zahlreich. Zu keiner Zeit gab es so eine große Vielzahl an verschiedenen Optionen eine eigene Webseite zu erstellen wie heute. Man hat die Wahl zwischen vorgefertigten Templates, Pagebuildern, die versprechen, dass die Erstellung der eigenen Webseite kinderleicht ist, und natürlich auch der Möglichkeit, jemanden zu engagieren, der die Erstellung übernimmt. Aber was ist am besten? Wie erstellt man seine eigene Webseite kostengünstig und stressfrei? Dem gehen wir im folgendem auf den Grund.

 

Vorgefertigte Templates zur Webseitenerstellung

Die erste Möglichkeit wäre es lediglich ein vorgefertigtes Template zu kaufen und seine eigenen Texte und Bilder auf dieser Seite einzupflegen. Dies kann definitiv Sinn machen, wenn es unbedingt schnell gehen muss und einfach irgendeine Seite her muss, egal ob sie bereits von anderen verwendet wird oder nicht.

Der Kostenfaktor ist hierbei unschlagbar. Bereits für 50,- Euro kann man schöne Templates kaufen. Das Aufsetzen dieser Templates ist jedoch meistens eher etwas für Fortgeschrittene. Ein komplett frischer WordPress-Benutzer wird mit dem ersten Aufsetzen eines vorgefertigten Templates einige Probleme haben. Selbst bei dieser Option lohnt es sich einen WordPress Coach für wenige Stunden zu bezahlen.

 

Pagebuilder zum erstellen von Webseiten

Die zweite Option ist es einen Pagebuilder zu benutzen, mit dem man Webseiten in Blöcken aufbauen kann. Dies sorgt für eine unglaubliche Flexibilität, nahezu jede Webseite lässt sich so aufbauen. Dies ist die populärste Variante von Webdesignern, die Arbeit erleichtert sich dadurch enorm.

Für den absoluten Einsteiger ist diese Option jedoch wieder sehr kompliziert, sogar noch schwieriger als das Aufsetzen vorgefertigten Templates. Für Anfänger ist dies kaum zu empfehlen, meistens sieht das Resultat Amateurhaft aus. Vorgefertigte Template wäre in diesem Fall die bessere Option.

 

Eine Agentur zur Webseitenerstellung engagieren

Die letzte Option wäre es eine Agentur zum Erstellen der Webseite zu beauftragen. Das Problem dieser Option ist, dass es keine Transparenz in dem Entwicklungsprozess der Webseite gibt. Man muss lediglich der Agentur vertrauen, dass sie einen guten Job macht, weiß aber nicht genau wie die Seite erstellt wurde.

Die Kosten können in die Höhe gehen, wobei die Agentur selbst vielleicht sogar nur einen Pagebuilder benutzt, welcher selbst sehr günstig ist. Demnach ist diese Möglichkeit nicht unbedingt zu empfehlen.

Was Sinn macht um schnell und einfach seine eigene Webseite zu erstellen, ist einen Webdesign Coach zu engagieren, sodass er einen gut berät und in kürzester Zeit zur professionellen Webseite verhilft.